Was ist wenn? | Mitarbeiter | Kirchen | Kindergärten | Aktuelles | Gottesdienste | Spirituelles | Gemeindeleben
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Ministranten von St. Michael Heroldsbach

Ministrantenplan (bitte anklicken)

Aktuelles Wichtige Hinweise

Diözesane Sternsingeraussendung

Am 30.12. fahren wir mit unseren Sternsingern nach Bamberg zur zentralen Aussendungsfeier. Um 14:00 Uhr geht es in St. Martin los (ab 13:30 Uhr Vorprogramm), gegen 14:30 Uhr machen die Sternsinger eine Prozession zum Dom, dort findet um 15:15 Uhr eine Wortgottesfeier statt. Um 16:00 Uhr sind alle Teilnehmer zu Tee und Gebäck auf dem Domplatz eingeladen.

Wir treffen uns um 12:15 Uhr am Bahnhof Forchheim und fahren mit der Bahn nach Bamberg. Dort laufen wir in die Innenstadt.

Um 17:03 Uhr fahren wir wieder zurück und sind um 17:17 Uhr in Forchheim. Hier wollen wir mit den Sternsingern noch einkehren.

Neue Ministrantinnen und Ministranten für die Seelsorge-Einheit

Mit großer Freude konnten wir auch in diesem Jahr 20 neue Ministrantinnen und Ministranten aufnehmen.

In den vergangenen Wochen haben sich Mädchen und Buben aus Heroldsbach, Poppendorf, Oesdorf, Wimmelbach und Hausen auf den Dienst mit großem Engagement vorbereitet.

Während des Pfarrfestgottesdienstes am 25.09.2016 wurden sie aufgenommen.

Ministrantenfreizeit unseres Seelsorgebereiches vom 04. – 06.6. 2012

Unter dem Motto „Get Mini – get free“ machten sich 35 Ministranten mit ihren Betreuern auf in das Pfadfinderdorf nach Rothmannsthal.

Zuerst hieß es, sich auf die vier Holzhütten aufzuteilen, was aber recht schnell und ohne Probleme von statten ging. Nach der Vorstellung der Betreuer und des Programmes der folgenden Tage lernten sich alle durch verschiedene Spiele erst einmal kennen. Zusätzlich konnte jeder einen Button mit seinem Namen gestalten.

Die Überraschung war groß, als uns Frau Hana v. Bentzel mit ihrer Familie einen Besuch abstattete und für alle Eis mitbrachte. Leider hat das Wetter es nicht so gut mit uns gemeint und es regnete den ganzen Nachmittag und Abend. Natürlich ließen wir uns deswegen die Stimmung nicht vermiesen. Nach dem Abendessen mit Leberkäse und Wienerle gestalteten wir unser eigenes Fernsehprogramm. Sportschau, Castingshow, Talkshow, Quizshow, Nachrichten und Werbung, standen auf dem Programm.

Unter großem Beifall und viel Gelächter zeigten alle was sie vorbereitet hatten. Es wurde die neueste Zahnpasta vorgestellt, das Herzblatt gesucht und bei „Wer wird Millionär“ der schlauste Kopf. Erstaunt erfuhren wir in den aktuellsten Nachrichten, dass unser Pfarrer sich in einer Tür eingeklemmt hatte. Es wurde ein recht kurzweiliger Abend. Vor dem Schlafengehen nutzen wir die eigene Kapelle des Pfadfinderdorfes für einen kurzen Abendimpuls. Mit der Geschichte von den grauen Mäusen, Liedern und einem Gebet schlossen wir den Tag ab.

Da es am nächsten Tag nach dem Frühstück schon wieder regnete, verlegten wir unser Programm in den Gruppenraum und jeder gestaltete ein T-Shirt mit unserem Motto „Get Mini - get free 2012“. Nach so vielen kreativen Künsten ließen sich alle ihr Mittagessen mit Nudeln und Hackfleischsoße schmecken. Natürlich schaute sich auch Herr Pfarrer Noppenberger bei seinen Ministranten um und brachte die Sonne mit. So konnten sich dann endlich alle beim Fußball- und Völkerballturnier auf der großen Spielwiese austoben.

Auch bei dem Spiel „die perfekte Minute“ bekannt aus SAT1, konnten alle zeigen, was sie drauf hatten.

Zur Dämmerung konnten wir endlich das langersehnte Lagerfeuer anschüren. Plötzlich hörten alle unheimliche Geräusche aus dem Wald und alle hatten Angst um unsere Lagerfahne. Auf einmal sprangen zwei Männer aus dem Gebüsch, die wir natürlich sehr gut kannten. Die Fahne aber bekamen sie nicht.

Mit tollen Gitarrenliedern zum Mitsingen ließen wir den Tag ausklingen.

Am Mittwoch mussten wir leider schon wieder ans Heimfahren denken. Jetzt hieß es wieder alles Zusammenpacken und nach der Siegerehrung der Turniere vom Vortag kam auch schon der Bus. Da es allen sehr gut gefallen hat, werden wir auf jeden Fall im nächsten Jahr wieder nach Rothmannsthal fahren.

Herzlichen Dank an die Betreuer Paula, Martina, Nadine, Anna, Petra, Johannes, Steffen, Mario und Christian, die alle sehr motiviert waren und alles sehr gut im Griff hatten. Vielen Dank auch an die Mütter die uns so leckeren Kuchen gebacken haben.

„Danke“ den Sternsingergruppen, „Danke“ allen Spendern

„Segen bringen, Segen sein“ – unter diesem Leitwort waren am 05. und 06. Januar 2013 die Sternsinger-Gruppen in den Orten unseres Pfarreien-Verbundes Hausen-Heroldsbach unterwegs. Sie brachten in die Häuser und Wohnungen den Segen Gottes und Spenden für Kinder in Not zu sammeln. Regen und Kälte konnten die Mädchen und Jungen nicht abhalten. Und es ist schon großartig, was sie für Kinder gesammelt haben, die in Armut leben. Armut ruft Krankheiten hervor. Denn wer arm ist, hat oft nicht genug zu essen, ihm fehlen lebenswichtige Vitamine, wird so geschwächt, wird viel anfälliger für Krankheiten, da sein Körper sich nicht gut dagegen wehren kann. Auch können sich Arme nicht die Medikamente leisten, die sie gegen die Krankheiten brauchen. Oft ist das nächste Krankenhaus unerreichbar weit weg.

Um diese Situation zu verbessern, wird das, was die Sternsinger gesammelt haben, verwendet: um kleine Gesundheits-Stationen in den Dörfern und Stadtteilen zu errichten, die kostenlos arme, kranke Kinder behandeln und mit Medikamenten versorgen.

Deshalb wollen wir allen herzlich danken, die die Aktion vorbereitet und durchgeführt haben, unseren Gemeindereferenten Christian Deuber und alle, die überall ihn unterstützt haben.

Besonders danken wir den Kindern und Jugendlichen, die als Königinnen und Könige unterwegs waren.

Im gesamten Pfarreien-Verbund wurden 9.736,10 € gesammelt.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.