Was ist wenn? | Mitarbeiter | Kirchen | Kindergärten | Aktuelles | Gottesdienste | Spirituelles | Gemeindeleben
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden

Katholischer Männerverein St. Josef

St. Josefs-Statue in der Pfarrkirche
Vorsitzender:
Graf Hanfried von Bentzel, Tel.: 09190 / 929814

Schutzheiliger des Vereins: Heiliger Josef

Patrozinium: 19. März

Jahr der Vereinsgründung: 1888

Aktuelle Mitgliederzahl: 349

Vorstand und Beirat  nach Wahl am 18.03.2018

Gewählte Vorstandsmitglieder

   Vorstandsvorsitzender Bentzel Graf Hannfried
   Stellvertr. Vorsitzender Eisen Rudi
   Kassier Carlheim Kurt Werner
   Schriftführer Dippacher Hans-Otto
   Stellvertr. Schriftführer Ditterich Werner
   Vorstands-Mitglied Schleicher  Leo
   Vorstands-Mitglied Kupfer Günter
   Vorstands-Mitglied Rauscher Sebastian

 

Nicht gewählte Vorstandsmitglieder

   Präses Weigand Klaus
   Ehren-Vorstand Geier Erich

 

Gewählte Beiratsmitglieder aus den Ortsteilen

   Heroldsbach Muschaweck Hans
   Heroldsbach Schleicher Reinhold
   Heroldsbach Dippacher Norbert
   Thurn Neubauer Thorsten
   Thurn Wiesmüller Siegfried
   Poppendorf Kupfer Franz
   Poppendorf Mauser Josef
   Oesdorf Büttner Bruno
   Oesdorf Münch Peter
   Wimmelbach Gößwein Walter
   Wimmelbach Kaspar Gerhard

 

Kassenprüfer

   Dippacher Josef Altenburgstraße 
   Puritscher Josef Kurt-Schumacher-Str.

 

Bankverbindung

Raiffeisenbank Heroldsbach
eGBLZ 77069052
Kto. 44504

Homepage

http://www.Pfarrei-St-Michael-Heroldsbach.de

 Einladungen / Ausflüge

Männerverein „St. Josef“ Heroldsbach e.V.

 Liebe Vereinsmitglieder wir laden ein zur

Einladung zum Vortrag von Minister Thorsten Glauber

 

 Am Freitag,      24. Mai 2019  um 19.30 Uhr im  Pfarrheim Heroldsbach

 

Thema :      „Auswirkungen des Klimawandels in unserem Umfeld“

Liebe Vereinsmitglieder,

im Auftrag unseres Vorstandsvorsitzenden Graf Hannfried von Bentzel  und unseres Präses  Pfr. Klaus Weigand laden wir alle Mitglieder und  Angehörige  des St. Josef Vereins ein, an dem interessanten Vortrag teilzunehmen. Gerne sind  alle Interessierte der Großgemeinde und die Mitglieder vom Kath. Frauenbund und vom Patenverein St. Wolfgang Hausen willkommen. 

Wir konnten erfreulicherweise den

Bayr.  Minister für Umwelt und Verbraucherschutz

Herrn   Thorsten Glauber    gewinnen.

Das Ministerium hat eine Vielzahl an Aufgaben.

Sicherlich wird uns der Minister auch über neueste Entwicklungen und  Ergebnisse informieren.

Bestimmt beantwortet er auch wichtige Fragen. 

Wir hoffen auf Ihr zahlreiches Kommen.

Einladung zur 125 Jahr Feier St. Wendelin Kemmern 

Wir laden  ein zur Teilnahme am

125-jähr. Gründungjubiläum  St. Wendelin Kemmern

Sonntag, 26. Mai 2019

· 08.45 Uhr Kirchenparade

· 09.00 Uhr Festgottesdienst in der Pfarrkirche „Heilig Dreikönig“

· Anschließend Festzug zum Pfarrheim

· Weißwurstfrühstück mit Frühschoppen  danach Festbetrieb

St. Wendelin  hat auch unser 125 jähr. Fest im Jahre 2013 besucht.

Bei der Anmeldung  erfahren Sie, wer fährt und wann die Abfahrtszeit ist.

Freundliche Grüße

Hans – Otto Dippacher / Schriftführer                    Tel. 09190 748

 

 

  Übersicht:  Wir laden Sie 2019 herzlich ein 

zur Teilnahme an den Vereinsveranstaltungen 2019

Veranstaltungskalender des St. Josef Männervereins Heroldsbach:

1. Winterwanderung  -  Fürstberg  usw.    am   Freitag      11. 01.  13.00 Uhr

2. Einkehrtag für Männer in Bamberg       am   Samstag    23.02  ?   Uhr

3. Jahreshauptversammlung im Pfarrheim am  Sonntag   17.03. 16.00 Uhr  

4. Diözesaner Männertag in Nürnberg      am  Samstag    23.03.     ?   Uhr

5. Vortrag  im Pfarrheim “  Klimawandel“  am Donnerstag  11.04.  19.30 Uhr

6. Markusprozession nach Poppendorf    am Donnerstag  25.04.  18.00 Uhr 

7. KMG-Landesversammlung  in Bad Abbach  Samstag    11.05.   ganztags

8. 125 Jahr Feier St. Wendelin Kemmern   am  Sonntag    26.05.  vormittags

9. Diöz. Männerwallfahrt  -  Vierzehnheiligen    Samstag    08. 06. 16.00 Uhr

10. Vereinsradtour  zu  Siemens  Forchheim am  Freitag     23. 07.  13.00 Uhr

11. Vereinsausflug                                          am  Freitag     30.08.   ganztags

12. Jahrestreffen der DIAG Vereine -  Hausen      Freitag     20.09.  18.00 Uhr

13. DIAG  - Hauptversammlung in  Kemmern     Samstag     12.10.  15.30 Uhr

14. Männer-Exerzitien - Kloster Münsterschwarzach   Freitag - Sonntag      22. Nov.  – 18.00 Uhr

15. Jahreshauptversammlung im Pfarrheim   Sonntag    22. März  2020

 

            Hans – Otto Dippacher / Schriftführer                                              Stand:   02. 01. 2019

Gottes Segen sei Euch Schutz und Begleitung im neuen Jahr 2019.

 Herzlichen Dank für Ihr Interesse und  Mitwirkung  an unseren Vereinsaktivitäten.

   

Berichte

Bericht über die Jahreshauptversammlung am Sonntag, 17. März 2019

Im Heroldsbacher Pfarrheim

Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel begrüßte um 16.05 Uhr insgesamt 67  Mitglieder.

Extra begrüßt wird Präses Pfr. Klaus Weigand,  die Gemeinderäte Graf Benedikt von Bentzel, Thorsten Neubauer, Klaus Ponner und Herbert Reichelt

Sein Stellvertreter Rudi Eisen würdigt die verstorbenen Mitglieder des letzten Jahres und nennt die Namen der

14 Mitglieder vom 01.01.2018  bis zum 16.03.2019. Die Fotos der Sterbebilder wurden per Beamer gezeigt.

Präses Pfarrer Klaus Weigand bedankte sich für die rege Mitgliederbeteiligung am der heutigen Versammlung und lobt die Vorstandschaft für ihre Mitwirkung im Chorraum beim Gedenkgottesdienst.

Er fragt: Wo finden wir den Himmel auf Erden? Dabei beschreibt er zwei Mönche, die während einer Wanderung große Entbehrungen erleiden mussten und sich immer wieder fragten, wo finden wir den Himmel auf Erden ?  Wir erleben in direkt und mitten unter uns!   Einmal am Tag oder in der Woche sollten wir ein gutes Werk tun und uns in der Gesellschaft einbringen.

Bericht des Vorstandsvorsitzenden

Herr Graf Hannfried von Bentzel leitet die Versammlung und dankt Präses Klaus Weigand für seine Unterstützung im Vorstand und wünscht sich dies auch künftig.

 Er verweist auf die nachfolgenden Berichte, insbesondere auf den Schriftführer- und Kassenbericht, aus dem die Aktivitäten des vergangenen Vereinsjahres hervorgehen. Er bedankt sich auch bei den Vorstandskollegen für deren umfangreiche Tätigkeiten.

Er hat  ca. 60  Jubilare selbst besucht und sie mit einem Weinpaket sowie mit einem Büchlein von Pater Anselm Grün beschenkt. Er bedankte sich bei allen Jubilaren für ihre großzügigen Vereinsspenden.

Abschließend wünscht er sich weiterhin die großartige Beteiligung der Mitglieder an den verschiedensten Jahresaktivitäten.

Weil der Ehrenvorsitzende Erich Geier im Sept. 2018 im Alter von 85 Jahren verstorben ist, würdigt er die hohen Verdienste anhand einer Auflistung vom Schriftführer.

Er entschuldigt den ausgeschiedenen Kassier Gerhard Neubauer, und listet dabei seine Umfangreiche Tätigkeiten für den Verein auf (z. B. 21 Jahre Kassenverwalter). Er bedankt sich bei Ihm und wird ihn baldmöglichst besuchen und ihm dafür einen Gutschein für Eintritte in die Europatherme Bad Füssing überreichen.  

Stellvertretender Schriftführer Werner Ditterich  trägt die Vereinsstatistik vor. Er informiert  über die aktuelle Mitgliederanzahl von 325 Personen und listet dabei die Mitglieder nach den Ortsteilen auf. Er nennt die Namen der 5 Neueintritte. Anschließend informiert er anhand einer Präsentation  über das Durchschnittsalter und das Alter der Mitglieder nach Dekaden. Zusätzlich zeigt er noch die Dauer der Mitgliedschaft  in Dekaden an.

Der neue Kassier Kurt Werner Carlheim informiert die Versammlung über die Einnahmen und Ausgaben des Kalenderjahres. Er berichtet von Schwierigkeiten beim Einrichten einer neuen Kassensoftware von der Raiffeissenbank Heroldsbach, da das alte System, welches sein Vorgänger verwendete, nicht mehr nutzbar war. Das Jahresergebnis zeigt erfreulicherweise ein positives Ergebnis.

Schriftführer Hans – Otto Dippacher berichtet von 7 Vorstands- und einer Beiratssitzung seit der letzten JHV.

Neben der Jahreshauptversammlung haben sich die Mitglieder an weiteren 15 Veranstaltungen  beteiligt.

Er informiert in seinem Tätigkeitsbericht über die Inhalte der Sitzungen und über jede einzelne Veranstaltung.

Die einzelnen Niederschriften z.B. vom Vortrag „Das Dorfleben früher und heute“ + Markusprozession + Diöz. Männerwallfahrt + Landesversammlung Rattelsdorf + Radtour zum Gobus + Vereinsausflug zum Weinparadies + DIAG- Hauptversammlung  und zur Winterwanderung lauschten die Mitglieder gespannt, weil sie sich oftmals selbst, auf der von Richard Siebenhaar gezeigten Foto-Präsentation, wiedererkannten.

Die gute Mitgliederbeteiligung zeigte sich besonders am Vortrag von Edwin Dippacher mit 59 Teilnehmern   

Die Kassenprüfer, Josef Dippacher und Josef Puritscher haben Anfang März 2019  die Kasse geprüft.

Josef Dippacher berichtete  über eine  korrekte und ordentliche Kassenführung. Er bedankt sich beim Kassier und schlägt die Entlastung des Kassiers  vor. Die Entlastung wird mit nur einer  Enthaltung erteilt.

Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel und Präses Pfarrer Klaus Weigand führten die Ehrungen durch. Sie überreichen an die Jubilare die gerahmten Urkunden und die dazugehörigen Abzeichen. Sie wurden vom Landesverband der Kath. Männergemeinschaften bestellt.

Mauser Georg und Rudi Rösch  für 60 Jahre Mitgliedschaft

5   Mitglieder für 50 Jahre Mitgliedschaft     und    6   Mitglieder für 25 Jahre  Mitgliedschaft

Unter Punkt Sonstiges  informiert   

Schriftführer Hans-Otto Dippacher  über die Einladung zur erstmaligen Josefsfeier auf  dem Senftenberg am 19. März  und über die Einladung zum Männertag in Nürnberg am kommenden Samstag.

Stv. Schriftführer Werner Ditterich stellt per Präsentation den vereinbarten Vereinsausflug ins Coburger Land vor und bittet heute schon um Anmeldungen.

Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel freute sich über die gelungene Versammlung. Er lud alle Mitglieder zum Bratwurstessen und Biertrinken auf Kosten des Vereins ein. Er schließt um 17.40 Uhr  die Versammlung.

Hans – Otto Dippacher  / Schriftführer  

Vereinsausflug 2018

nach Bad Windsheim und ins Weinparadies am  Freitag  31. August  2018 

Mit insgesamt 44 Frauen und Männer aus Heroldsbach, Wimmelbach und Oesdorf startete der Omnibus um 08:15 Uhr am Heroldsbacher Bahnhof in Richtung Bad Windsheim.

Bad Windsheim
Bad Windsheim

Reiseleiter Kurt-Werner Carlheim erklärte den geplanten Reiseablauf.

Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel begrüßte die Teilnehmer  und wünschte allen einen guten und interessanten Reiseverlauf.  Kurt-Werner Carlheim besorgte vor Ort die Eintrittskarten, stv. Schriftführer Werner Ditterich  ließ die Ausflugsgruppe zum Gruppenfoto aufstellen. Danach  war das  individuelle Besuchen der Museumsbereiche möglich.

Ausflügler
Ausflügler
Ausflug Bad Windsheim
Ausflug Bad Windsheim
Proeliegen Josefa
Proeliegen Josefa
Das Fränkische Freilandmuseum Bad Windsheim besteht jetzt seit 36 Jahren. Die mittlerweile mehr als 100 weitgehend originalgetreu eingerichteten Bauernhöfe und Handwerkerhäuser, Mühlen, die beiden Brauereien, Schäfereien, ein Amtshaus, Schulhaus und Adelsschlösschen sowie die Scheunen, Ställe, Back- und Dörrhäuschen luden zu einer Entdeckungsreise in die Vergangenheit Frankens ein. Die mehr als 1000 auf dem Museumsgelände verteilten Obstbäume verführten zum Naschen.

Ein Prosit der Gemütlichkeit
Beim Schmausen
Beim Schmausen
 
Ein Prosit der Gemütlichkeit

 

 

 

 

 

 

 

 

Um 11:30 Uhr traf sich die Gruppe im „Wirtshaus am Kommunbrauhaus“, zum gemeinsamen Mittagessen.  Anschließend verbrachte jeder die Zeit bis zur geplanten Weiterfahrt nach seinem eigenen Interesse: Ein Teil besuchte die Innenstadt von Bad Windheim, in der u.a. die Museumskirche oder die örtlichen Cafés einluden, ein anderer Teil schaute sich weiter auf dem Gelände des Freilandmuseum um, eine dritte Gruppe verweilte weiter im Kommunbrauhaus zur Unterhaltung.

Der Weinberg
Der Weinberg
Wie geplant, fanden sich alle, pünktlich um 15:00 Uhr, zur Abfahrt in die Weinparadies-Scheune ein.
Die Paradisscheune
Die Paradisscheune
Der Omnibus fuhr über Uffenheim und Ippesheim zum Weinparadies.

Das Navi und Google hatten dann aber seltsame Vorschläge für die Anfahrt zur Weinparadiesscheune, so dass der Bus auf schmalen Winzerstraßen mitten in den Weinbergen landete. Aber dank der Hilfe eines überraschten Weinbauers und der Fahrkunst von Fahrer Harry aus Oesdorf kam der Bus sicher und pünktlich um 16:00 Uhr an der Weinparadies-Scheune an. Hier war für uns die Galerie reserviert.

 

 

 

 

Helmut Scherer, der Wirt des Gasthauses,
Der Vorträger
Der Vorträger
begrüßte die Gäste. In unterhaltsamer Art, untermalt mit ein paar Witzen, erzählte er die Geschichte der Weinparadies-Scheune. Sieben Ortschaften aus Unter- und Mittelfranken haben sich zum „Weinparadies Franken“ zusammengeschlossen. Zum Zeichen der Gemeinsamkeit errichteten sie genau auf der Grenze zwischen den beiden Regierungsbezirken die Weinparadies-Scheune. Das Weinangebot wechselt deshalb in regelmäßigen Abständen mit Weinen unterschiedlicher Winzer aus den umliegenden Ortschaften.

Die Teilnehmer des Vereinsausfluges ließen sich die angebotenen Weine, den „Bremser“ und die Brotzeiten oder den Flammkuchen schmecken.
Der Ausklang
Der Ausklang
Einige machten zwischendurch
Eine gemütliche Runde
Eine gemütliche Runde
einen Spaziergang durch die Rebstöcke oder zur Ruine der Kunigundenkapelle.

Gegen 19:00 Uhr wurde die Heimfahrt angetreten. Nach schneller Fahrt über die Autobahn A3 und über die kurzfristig freigegebene B 470 wurde um 20:15 Uhr Heroldsbach erreicht.

Graf Hannfried von Bentzel bedankte sich beim Fahrer für die sichere Fahrt und bei den Mitgliedern mit ihren Frauen für die Teilnahme. 

Alle stimmten mit ihm überein, dass es ein interessanter und unterhaltsamer Vereinsausflug war.           Werner Ditterich                                04.09.2018 

 

 

 

 

Fahrradtour am Dienstag 07. Aug. 2018

Pünktlich um 13.00 Uhr düste unser Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel mit seinem Sohn Kilian auf dem Motorrad über dem Dorfplatz. Er  begrüßte alle Teilnehmer und wünschte allen Beteiligten eine unfallfreie Fahrt, viele  positive Eindrücke, gute Gespräche und viel Freude. 

 Es haben sich 25 Radfahrer/innen eingefunden.

 Präses Pfr. Klaus Weigand, der die Betriebsbesichtigung mit dem Globus-Management sowie den Besuch auf dem Schindlerkeller vereinbarte, führte auch die Fahrradtour an. Vorstandsmitglied Leo Schleicher hatte eine längere Radtour vorbereitet, die jedoch aufgrund der hohen Sommertemperatur von 34 Grad im Schatten auf den kürzesten Weg zum Globusgelände in Forchheim, reduziert wurde.

Um 14.00 Uhr wurden 30 Teilnehmer vom Globus-Bereichsleiter Ringo Sauer und Heiko Häfner am Informationsstand empfangen und begrüßt.

Eine Gruppe begann sofort die Betriebsführung, die andere Gruppe wurde ins Besprechungszimmer der Verwaltung geleitet.

Der Bereichsleiter informierte über das Familienunternehmen Globus.

Es führt 46 Warenhäuser und 92 Fachmärkte in Deutschland, Schwerpunkte liegen in West- und in Ostdeutschland. In Bayern betreibt es nur 6 Standorte, es wird immer schwieriger, große Immobilienflächen für ein Einkaufszentrum zu bekommen.

Der Globuskonzern beschäftigt ca. 45.000 Mitarbeiter, in Forchheim sind es 280 Beschäftigte sowie  13 Auszubildende.

Der durchschn. Jahresumsatz je Standort beträgt ca. 50 Mio €. 

Globus bietet allen Mitarbeiter die Beteiligung an seinem Unternehmen(Einlage) an.

Globus verfolgt das Ziel, die Lebensmittel möglichst regional zu beziehen. Der Franken Gemüsering Nürnberg ist der Lieferant von Obst und Gemüse. Auch der  Einkauf von Rind- und Schweinefleisch erfolgt noch regional in Bayern. Gleiches gilt für Milchprodukte, hier ist der Milchhof Albert aus Scheßlitz der Lieferant.

Als Globus-Eigenmarken sind die Namen „Korrekt -  Naturell – Globus Gold“ zu finden.

Herr Sauer informiert uns auch über die Globus-Garantien „ Frische – Angebotspreise/Qualität – Umtausch – Herkunft – Regalpreis“

Die Metzgerei und die Gastronomie läuft unter eigener Führung.

Der Baumarkt, der Elektromarkt  und die Bäckerei „Backhaus“ sind selbstständig und gehören nicht zum Globusunternehmen.

Heiko Häfner, die 2. Führungskraft, beleitet die Gruppe durch das Lager und durch die Metzgerei.

Im Lager beginnt die tgl. Arbeitszeit um 05.00 Uhr, hierunter fällt auch das Einräumen und Auffüllen der Verkaufsregale.

Jeden Tag werden per LKW  ca. 60 Paletten Lebensmittel und Waren angeliefert, hinzu kommen etliche Kleinbus Anlieferungen. Die Waren sind dann auf die einzelnen Bereiche aufzuteilen, z. B. Kühlhaus für Fleisch und Kühlhaus für Obst und Gemüse.

In der Metzgerei werden monatlich ca. 80  Tonnen Fleisch verarbeitet, davon 8  Rinder und 240 Schweine. Das Rindfleisch kommt aus Waldkraiburg, das Schweinefleisch aus Landshut.

Für die Zerlegung und die Wurstverarbeitung sind in Forchheim 10 Fachkräfte eingesetzt.

Der engagierte Metzgermeister Andreas Pursion  erklärte die einzelnen Abläufe und eine Vielzahl an Wurst und Fleischverarbeitungsmaschinen z. B. Steakschneidemaschine – Kutter – Fleischwolf - usw.  Es werden in Forchheim ca. 6 – 7 Tonnen Wurst jede Woche hergestellt.

Abschließend gewährte er uns noch Einblick in den Räucherschrank,  in den Backofen für Wursterzeugnisse ( Leberkäse  usw.) und übereichte jeden eine warme Wiener zum sofortigen Verzehr.

Graf Hannfried von Bentzel  und auch Pfr. Klaus haben die Führung in vollem Umfang miterlebt. Der Vorstandsvorsitzende bedankte sich zum Abschluß jeder Teilführung bei dem betreffenden Mitarbeiter und versicherte Ihnen, dass die Mitglieder vom St. Josef Verein  nun treue Kunden beim Globus werden

Direkt nach der 2 - stündigen Führung führte uns Leo Schleicher über eine versteckte Fahrradstecke (hinter der Bahntrasse) zum Annafestgelände. Dort kehrten wir bei Birgit`s  Schindlerkeller ein.

Hier erfreuten  wir uns an frischen Getränken und auf eine große Auswahl warmer und kalter Speisen. Der Vorsitzende ließ es sich nicht nehmen, jeden Teilnehmer ein Bier  auszugeben.

Die Unterhaltung in geselliger Runde an den 4 Biertischen war prima.

Gegen 18.30 Uhr wurde die Heimfahrt angetreten.

Sie führte über die Piastenbrücke, durch den Lindenanger und durch die Forchheimer Altstadt bis zur „Lilabrücke“   und über dem Main-Donaukanal zurück  nach Hause.

Es war wieder mal eine sehr gelungene, unfallfreie  Fahrradtour.

Hans-Otto Dippacher                                                                                                15.08.2018

Schriftführer

 

Bericht zur Diözesan-Männerwallfahrt 19.05.2018 nach Vierzehnheiligen

Am Pfingstsamstag 19. Mai 2018 fand die jährliche Diözesan-Männerwallfahrt nach Vierzehnheiligen statt. Der Männerverein St. Josef nahm mit zwölf Mitgliedern an der Wallfahrt teil. Ludwig Lang stellte seinen Kleinbus zur Verfügung, die vier Poppendorfer Teilnehmer fuhren gemeinsam mit einem PKW.

Treffpunkt für alle Wallfahrtsteilnehmer war der Wanderparkplatz am Oberlangheimer Kreuz, auf der Jurahöhe südöstlich von Vierzehnheiligen. Begrüßt wurden die Wallfahrer vom Diözesanmännerseelsorger Diakon Michael Schofer und vom ehemaligen Männerseelsorger der Erzdiözese, Monsignore Wolfgang Witzgall, der noch als Diözesan- und Landespräses wirkt.

Nach dem Wallfahrersegen durch Diakon Schober machten sich die etwa 120 Teilnehmer der Fußwallfahrt, darunter auch etwa 20 Frauen, auf den rund vier Kilometer langen Weg Richtung Vierzehnheiligen. Thomas Schleicher aus Poppendorf war einer der Vorbeter, der Gesang wurde von einer Bläsergruppe unterstützt. Nach etwa einer Stunde Fußwallfahrt erreichten die Teilnehmer Vierzehnheiligen. Viele der dort anwesenden Pilger und Tages-Touristen schenkten den singenden und betenden Wallfahrern ihre Aufmerksamkeit, offensichtlich war dies für manch Einem etwas Ungewohntes. Nach einer kurzen Pause wurden die Teilnehmer der Fußwallfahrt von einem Franziskaner-Pater und dem Kirchenschweizer begrüßt, bevor die Wallfahrergruppe unter Glockengeläute und Gesang in die prächtige Basilika einziehen konnte.

Die Wallfahrermesse hielt Monsignore Wolfgang Witzgall, die Predigt Diakon Michael Schober. In seiner Predigt sprach er über das diesjährige Leitwort der Wallfahrten nach Vierzehnheiligen GLAUBEN LEBEN (groß geschrieben), seine Ausführungen reichten dabei von „Leben ohne Glauben“, bis „den Glauben leben“. Nach der Wallfahrt und der Messe durfte auch die Geselligkeit nicht zu kurz kommen. Dazu hatte Diözesan-Sekretärin Frau Monika Goller im Diözesanhaus, dem Ausweichquartier für den Gasthof „Goldener Hirsch“, einen Speisesaal reserviert. Nach einer guten Brotzeit und einem Vierzehnheiligen- Bier, wurde wieder die Heimfahrt angetreten.

Es wäre schön, wenn im nächsten Jahr sich einige mehr Männer (oder auch Frauen) der Großgemeinde dazu entschließen würden, an der zeitlich und streckenmäßig überschaubaren, durch eine beschauliche Landschaft führenden Wallfahrt, teilzunehmen. 

 

 Bericht zum Vortrag von Edwin Dippacher

 am Donnerstag,  den 05. April 2018 um 19.30 Uhr  bis 21.30 Uhr im  Pfarrheim 

Thema :                „Das Dorfleben“  – früher und heute-

                          Landwirtschaft, Handwerk und Geselligkeit

Nahezu pünktlich begrüßte Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel  alle Mitglieder und  Besucher.  Es sind  58 Teilnehmer, davon 15 Frauen gekommen.
Das Auditorium
Das Auditorium

Neben den Gemeinderäten Schleicher, Neubauer, Vortmann und Münch begrüßte er besonders den kompetenten Referenten und Altbürgermeister Herrn Edwin Dippacher, der gleichzeitig auch Kreisheimatpfleger ist 

 

 

 

 „Waren oder sind wir heute noch ein Dorf?“

Edwin Dippacher

Referent Edwin Diepacher
Referent Edwin Diepacher

 betrachtet dazu die allgemeine Dorfkultur und beginnt mit den alten Dorfansichten um anno 1900, dann folgen die  Persönlichkeiten ab ca. 1950.

Pfr. Joh. Gailer und Dr. Hans Sitzmann waren zu der Zeit die wichtigen  Persönlichkeiten.

Die Fotos alter Häuser ( z. B. Lebensmittel und Gemischtwarengeschäft der Barbara Freund)führten bei den Besuchern bereits zu ersten positiven Kommentaren.

Das 19. Jahrhundert war geprägt vom Bauernstand mit seinen Knechten und Mägden. Ein Landschaftsbild eines Viehgespannes zeigte die damalige schwere Bauerntätigkeit. In dieser Zeit wurde auch die Eisenbahn gebaut.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts konnten, Dank der Eisenbahn, Pendler in die Städte und zu den Fabriken fahren um dort als Arbeiter ihr Einkommen zu sichern (keine Tagelöhner mehr). Der alte Heroldsbacher Bahnhof existert noch heute (Foto).

In dieser Zeit entstanden immer mehr Nebenerwerbslandwirte.

Das Handwerk erstarkte durch die verbesserte Stromversorgung. E. Dippacher berichtete hierzu von den örtlichen:

Bäckereien : Ort – Rösch – Schlossbäckerei

Metzgereien: Hans Neubauer, Ludwig Büttner und Gügel und auch von vielen Hausmetzgern.

Schusterbetriebe und Ziegler, Schmiede (Eisen Matthäus) und  Schlossereien (Fuchs/ Rascher)

Korbflechter Nikolaus Saam – Hersteller des bekannten Thurner Huckelkorb, Schenzen/Krebn

Er nannte auch die Gewerbebetriebe  der alten und neuen Zeit.

z.B. Krenreibereien Frank und Weizenfelder, Landhandel Seubert, Raiffeisen-Warengeschäft,

Kohlenhändler Frank – nun Öllieferant,  Tante Emma Läden – Freund – Ruck – Frank – Rösch

Malergeschäfte – Frank – Schwalb - Lang – Gügel – Müller

Schneidereien z. B. Martin Meßbacher – Efrem Zwirlein ( Schneidersitz) – Rascher usw.

Schreinereien früher Saam – Mehl – Neubauer:  heute:  Gößwein und Münker

Bauunternehmer und Elektrofirmen sowie den alteingesessenen Steinmetzbetrieb Zenk.

Gärtnereien: Kupfer, Schleicher und Büttner in Oesdorf

Friseure: Salon Heilmann und Neubauer(Boder), heute: Friseur Fuchs, J.Stähr und Haaroase

Altbürgermeister E. Dippacher fragte die Besucher, ob jemand noch ehrenamtlich  

Tätige kennt wie:

Blasebalgtreter – Dreschmaschinenführer – Viehschätzer – Feldgeschworene – Wässerer usw.

An den Besuchertischen wurden hierbei  kurze lustige Begebenheiten erzählt.

Für die Geselligkeit im Dorf waren schon immer die Vereine am Wichtigsten.

Waren es früher die Feuerwehren, Gesangvereine, Männerverein St. Josef, Schützen und Sportvereine, kommen in neuerer Zeit der Musikverein und der Fosernochts-Verein dazu.

Die frühere Geselligkeit in den Gasthäusern lässt sehr stark nach, sie wird ersetzt durch Vereinsfeste im Vereinsheim, bei den Grillfesten und im Festzelt.

Der Referent berichtet abschließend noch kurz über die Heroldsbacher Kirchengeschichte incl. Gebetsstätte-(Berg), über die verschiedensten Brunnen und -figuren sowie über die alten Schulhäuser sowie der heutige Grund- und Hauptschule.

Sein Fazit:

Die Betrachtung des alten Dorfes findet er wunderschön. Es war nicht nur romantisch, sondern auch anstrengend und mühsam. Früher kannten sich alle Menschen im Ort bestens. Nach dem II. Weltkrieg kamen Menschen, die man erst kennenlernen musste. Seit den 1970 Jahren wohnen bei uns Menschen, die von weither kommen und andere Dialekte sprechen.

Unser Dorf ist größer, vielfältiger, bunter mit seinen Menschen und Angeboten geworden. Es bietet aber auch ein vielfältiges Angebot mit Natur und Kultur für den Einzelnen und in der Gemeinschaft.

Unser größer gewordenes Dorf kann einem, immer noch – auch in der Zukunft – ein zufriedenes glückliches Umfeld geben. Das spürt man vor allem, wenn man aus einer Großstadt zurückkehrt.

 

Drum sollten wir unser Dorf lieben und pflegen und trotz allen Fortschritts auch kleine alte Details erhalten.

1   2   3   4  
05.03.2018
Bericht zum Vereinsausflug vom 30.April 2016
Bericht zum Vereinsausflug vom 30.April 2016 ins Deutsche Museum und Besuch der Münchner Innenstadt.
Pünktlich um 07.30 Uhr waren alle in den 4 verschiedenen Ortsteilen zur Abfahrtszeit gekommen. Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel begrüßte 49 Teilnehmer mit einem kurzen Gebetsspruch und mit seinem schlitzohrigen Hinweis, dass positive Erlebnisse und Anliegen an ihm selbst, aber mögliche negative Anmerkungen den Schriftführer gemeldet werden sollen, da dieser die Fahrt organisierte. Die Fahrt führte über die A 73 durch Nürnberg und weiter über die A 9 nach München. Nach einer kurzen Pause an einer Autobahnraststätte kamen wir rechtzeitig am Deutschen Museum an.   ... (mehr)
05.03.2018
Bericht zur Jahreshauptversammlung am Sonntag, 20. März 2016
Pünktlich um 15.00 Uhr begrüßte Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel 65 Mitglieder, besonders aber Diöz. Präses Msng. Wolfgang Witzgall, Pfarrer Klaus Weigand, Ehrenvorsitzenden Erich Geier, Altbürgermeister und Kreisrat Edwin Dippacher. Stellvertreter Rudi Eisen erinnerte an die 8 verstorbenen Mitglieder im Kalenderjahr 2015 und die 3 Mitglieder im laufenden Jahr 2016.    ... (mehr)
05.03.2018
Bericht zur 7. Winterwanderung nach Hausen – Kläranlage
An dieser sonnigen und kalten Wanderung haben erneut 35 Mitglieder und 6 Ehefrauen teilgenommen. Am Donnerstag, 14. Januar 2016, haben wir uns um 13.00 Uhr am Heroldsbacher Rathaus getroffen. Hier hat uns 1. Bgm. Edgar Büttner und unser Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel mit einem angenehmen Sektempfang begrüßt.   ... (mehr)
05.03.2018
Vortrag von Landrat Dr. Hermann Ulm
Vortrag von Landrat Dr. Hermann Ulm am Donnerstag, den 17. Sept. 2015 um 19.00 Uhr im Pfarrheim Heroldsbach    ... (mehr)
05.03.2018
Vereinsausflug am Montag 22. Juni 2015
Audi Forum in Neckarsulm mit Weinbergführung/Weinprobe in Schozach
Die seit langem angestrebte Erlebnisführung im Audi Werk konnte in diesem Jahr verwirklicht werden. Aufgrund der großen Nachfrage hat sich der Vorstand entschlossen, einen 2. Omnibus einzusetzen. Erfreulicher Weise erhielten wir eine Sondergenehmigung bei Audi für eine 3. Erlebnisführung. Somit konnten alle Teilnehmer an der Audi-Führung teilnehmen.   ... (mehr)
05.03.2018
Winterwanderung am Freitag, den 16. Januar 2015
Winterwanderung nach Wimmelbach in den Staatsforst zum Pflanzgarten (Heunhütte)
Zu dieser Wanderung in Gesellschaft haben insgesamt 41 Personen teilgenommen. 6 Ehefrauen und 9 Teilnehmer vom St. Wolfgangverein Hausen ergänzten die Männerrunde. Wir trafen uns zusammen mit den Teilnehmern vom St. Wolfgangverein Hausen um 13.30 Uhr am Angelweiher/Bushaltestelle in Wimmelbach. Hier begrüßte uns unser Vorstandsvorsitzender, Graf Hannfried von Bentzel, und begleitete uns bis zum Abend.   ... (mehr)
05.03.2018
Vereinsausflug nach Münsterschwarzach am Samstag 13. Sept. 2014
Unter Begleitung unseres Vorstandsvorsitzenden Graf Hannfried von Bentzel fuhren wir mit 48 Teilnehmern über Hausen , Heroldsbach und Poppendorf zur Autobahn A 3 bis zur Abfahrt Münsterschwarzach und trafen um 08.30 am Kloster ein.   ... (mehr)
05.03.2018
Vortrag von Edwin Dippacher
Thema „Heroldsbach: 1. Viertel im 20. Jahrhundert und der 1. Weltkrieg“ am Sonntag, den 13. April 2014 um 15.00 Uhr im Pfarrheim Heroldsbach.   ... (mehr)
05.03.2018
Winterwanderung Baiersdorf - Main Donau Kanal - Hausen
Winterwanderung Baiersdorf - Main Donau Kanal - Hausen am Samstag, 11. Januar 2014 von 14.00 Uhr – 18.30 Uhr
   ... (mehr)
05.03.2018
Fahrradtour am Dienstag 20. Aug. 2013
3. Fahrradtour nach Pautzfeld und Schloss Jägersburg
Unter Führung unseres Mitgliedes Andreas Gügel fuhren wir um 13.00 Uhr an der Kirche in Heroldsbach los, radelten mit 20 Radfahrern über den neuen Fahrradweg zum Main-Donau-Kanal in Hausen und dem Kanal entlang nach Pautzfeld.
Um 14.00 Uhr erklärte der bekannte Organist und früheres Kirchenvorstandsmitglied Waldemar Kolb die Besonderheiten der Kirche. Unter seiner Orgelbegleitung haben wir alle Strophen vom Marienlied „Oh Himmlische Frau Königin“ gesungen. Vorstandsvorsitzender Graf Hannfried von Bentzel bedankte sich bei Waldemar Kolb und überreichte ihm ein kleines Präsent.
   ... (mehr)
1   2   3   4  
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.