Was ist wenn? | Mitarbeiter | Kirchen | Kindergärten | Aktuelles | Gottesdienste | Spirituelles | Gemeindeleben
Boxbild
  Druckversion   Seite versenden
Wanderung der Pfarrgemeinderäte des Seelsorgebereiches Hausen / Heroldsbach am 03.10.2017 durch Aufseß

 

Die Pfarrgemeinderäte des Seelsorgebereiches Hausen und Heroldsbach und Pfarrer Klaus Weigand wanderten am 03.10.2017 durch Aufseß. Der Wanderaufbruch erfolgte bei trockenem Wetter, obwohl die Wetterfee für Sonntag ganztägiges Regenwetter vorhergesagte. Geplant war ein 6 km langer Rundweg rund um die Ortschaft Aufseß.

Vom Parkplatz am Brauereigasthof Rothenbach führte uns der Weg zum Schloss Unteraufseß Schloß Aufseß mit Schloßkirche

Schloß Aufseß mit Schloßkirche

 

. Die erste urkundliche Erwähnung des Sclosses stammt aus dem Jahr 1114. Durch das Schloß und der benachbarten Schlosskapelle führte uns sehr kurzweilig und kundig Frau Kirschbaum. Führung durch die Schlosskapelle

 

Sie machte uns innerhalb 1,5 Stunden mit der Jahrhunderte alten Schloss- und Ahnen -Geschichte derer von Aufseß bekannt und zeigte uns den wechselvollen Geschichtsweg des uralten Ahnengeschlechtes über die Jahrhunderte hinweg. Durch die Aufspaltung zweier Brüder wurde nach dem Schloss Unteraufseß das Schloss Oberaufseß begründet, indem jetzt noch immer direkte Nachfahren des Adelsgeschlechtes wohnen.  

 

 

 

 

 

 

 

 

Die noch vom Vortag zu Erntedank wundervoll und farbenfroh geschmückte Kirche zeigte sich zwischenzeitlich im sonnigen Gewand. In der Schloßkirche Reich geschmückter Erntedanktisch

 

Nach 1,5 Stunden Führung traten wir bei trockenem Wetter vor das Schloßtor und setzten unsere Wanderung frohen Mutes fort. Vorbei am Herrenfriedhof, auf dem die Verstorbenen des Adelsgeschlechtes ruhen und vorbei an dem weit außerhalb des Ortes gelegenen Judenfriedhof wollten wir zum Schloss Oberaufseß gelangen. Wir merkten jedoch kurz vor dem Schloß, dass wir zu lange der spannenden Erzählung unserer Schloßführerin gefolgt waren und beschlossen, wieder nach Aufseß zurückzukehren.

Zurück am Parkplatz fing es wieder heftig an zu regnen. Glücklich dem Regen einigermaßen entkommen zu sein, kehrten wir im Gasthof Rothenbach ein und aßen unser bescheidenes Pilgermahl mit einem kräftigen Schluck süffigen Aufsesser Bier. Im strömenden Regen fuhren wir gegen 15:30Uhr wieder zurück und kehrten gesund und munter heim.

Dem allgemeinen Wunsch nach Planung und erneuter Wanderung im nächsten Jahr werden wir freudig folgeleisten.

Gundula Carlheim

Datum: 02.03.2018
Jürgen Eckert
Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.Ok, verstanden.